Hacienda Buena Suerte Dysli

Bosal-Hackamore Intensiv Reitkurs mit Raphael Dysli

Eine gewisse Romantik umrahmt die Geschichte und Tradition der Hackamore. Mit Hackamore ist hier die Zäumung aus Rohhaut gemeint und den Zügeln aus Mähnenhaar, die sogenannte Mecate.

Ursprünglich stammt diese Zäumung aus Arabien, über Afrika kam sie nach Spanien und von dort mit den Konquistadoren nach Kalifornien wo sie ihren Einzug in die moderne Welt des Westernreitens gefunden hat. Im Arabischen heißt Hackamore "HAKIMA" und bedeutet wörtlich die Heilende. Heilende deswegen weil sie bei Pferden während des Zahnwechsels, im Alter von 4-5 Jahren eingesetzt wurde.

Um das Geschehen im Pferdemaul während des Zahnwechsels nicht zusätzlich mit Metall zu belasten erfand man die HAKIMA oder die Bosal-Hackamore nicht zu verwechseln mit der mechanischen Hackamore. Die klassische Hackamore oder Bosal ist eine faszinierende Ausbildungszäumung mit einer fast magischen Einwirkung aufs Pferd. Die Hackamore ist so beschaffen, dass sie korrekt justiert auf der Nase am losen Zügel durch ihre Eigenbewegung bereits das Tier trainiert. Sie ist der einzige Zaum der beim anlegen bzw.Schließen auf der einen Backenseite zeitgleich auf der anderen Seite ein öffnendes Signal setzt. Die Hackamore erlaubt dem jungen Pferd fast jeden Fehler - dem Reiter hingegen fast keinen. Einmal falsch benutzt d.h. entweder daran gezogen oder mit länger anhaltendem Druck benutz kann man diese wertvolle Zäumung für dieses Pferd für immer weglegen.

Da diese Zäumung eher eine psychologische Zäumung ist kann man sie nur impulsweise einsetzen d.h. nie mit einem länger anhaltenden Druck. Also das Pferd mit einem Bosal zurückziehen um es rückwärts zu richten geht gar nicht.

Die Bosal-Hackamore ist eine super Zäumung um sich als Reiter weiter zu bilden und um seine Hände zu schulen und zu verfeinern. (Magda Dysli)